Smoothie-Torte

Was macht man wenn… man 3 Innocent Smoothies im Kühlschrank stehen hat, die bald ablaufen und man keine Lust hat, sie zu Trinken? Man macht Torte daraus!

Das Rezept ist eigentlich das für eine Joghurttorte, aber mit etwas Fantasie funktioniert das schon! Eigentlich kann man jede Art von Smoothie nehmen, dabei aber auf jeden Fall auf der Gelatineverpackung nachschauen, Kiwi zum Beispiel verhindert das Gelieren. Mango auch. Deshalb habe ich ihn auf etwa 50°C erwärmt (war zwar wahrscheinlich eh schon bei der Produktion so, aber sicher ist sicher. Die Wärme zerstört die Inhaltsstoffe, die sonst die Gelatine zersetzen würden)… Als Boden mache ich einen Butterkeks-Boden, man könnte aber auch einen Boden backen und den verwenden!

Boden:

  • 100g Butterkekse, zerkrümelt
  • 62g Butter, geschmolzen

verrühren, in eine 16cm (Spring)form drücken. der Boden muss nicht gefettet werden, das macht die Butter von selbst, am Rand ist aber ein Streifen Backpapier hilfreich

  • 3 Blätter Gelatine

In etwas Wasser quellen lassen

  • 125ml Schlagobers

Aufschlagen

  • 125 ml Smoothie

Etwas von dem Smoothie mit der Gelatine schmelzen, temperieren, zum restlichen Smoothie leeren und Schlagobers nach und nach unterheben

Auf dem Boden verteilen, fest werden lassen

Ich habe das ganze einfach nochmal gemacht… Ich hatte viele Smoothies im Kühlschrank…

2 Blätter Gelatine einweichen, mit restlichem Smoothie schmelzen lassen, auf die Torte leeren. Mit dem 2. Smoothie wiederholen, mit einem Zahnholz ein Muster ziehen

Guten Appetit!

Joghurt-Ribisel Torte

Ich schreibe diesen Beitrag am Freitag vor den Semesterferien. Verschnupft, endlich wieder mit Stimme, perfekte Vorrausetzungen für Skiurlaub. Da mir aber auch etwas langweilig war, musste eben trotzdem etwas gebacken werden… Vor Ferien gibt es bei mir meistens Restlverwertung extrem. Diesmal waren Milch, Joghurt, Sauerrahm, Ribiseln, Eier, Schlagobers, Mragarine und ein übriggebliebenes Eiklar dran.

Das Rezept:

  • 125g Butter/Margarine
  • 100g Zucker

Schaumig schlagen

  • 3 Dotter

Nach und Nach einrühren

  • 250g Joghurt (Ich habe 200g Joghurt und 50g Sauerrahm verwendet)
  • 240g Mehl
  • 2 tl Backpulver
  • 1/2 tl Natron

Trockenes abwechselnd mit dem Joghurt untermischen

  • 4 Eiklar (im Rezept 3, ich wollte aber noch eines loswerden)
  • 100g Zucker

Zu Schnee schlagen, unterheben

  • 1 Becher Ribiseln (TK oder Frisch, auch andere Beeren, Hauptsache sich „safteln“ nicht zu stark)

Vorsichtig unterrühren

In eine 24er Form füllen, bei 180°C etwa 45 Minuten backen

Auskühlen lassen, durchschneiden

Creme:

  • 1 Packung Puddingpulver
  • 40g Zucker
  • 250ml Milch

Pudding kochen, zugedeckt auskühlen lassen

  • 1 Schlagobers

Aufschlagen, nach und nach unter den glattgerührten Pudding mischen

Torte füllen und dekorieren

Schokotorte durch und durch

So eine Klassische Schokotorte hat auch etwas an sich. Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von Sachertorte, aber mit Creme schaut das Alles schon ganz anders aus. Diesmal gibt es Buttercreme, die trotz fehlender Schokolade total intensiv schokoladig schmeckt! An Dripping habe ich mich auch wieder versucht.

Der Boden ist aus einem uralten Rezeptbuch von meiner Oma, dort gefüllt mit Schlagobers und Preiselbeeren. Man braucht 7 Eier, wobei er diesmal (ohne Backpulver!) so stark aufgegangen ist, dass wir den 2. Boden spontan eingefroren haben…

Die Rezepte:

Das Dripping:

  • 55ml Wasser

Aufkochen

  • 20g Kakao

Einrühren, klümpchenfrei rühren, etwas auskühlen und quellen lassen, eventuell noch etwas Wasser dazu

Vom Rand der Torte rinnen lassen, den Rest in der Mitte verstreichen

Apfel Karamell Törtchen

Ich liebe Kleinzeugs…. Auch wenn ich gerne Torten mache, am liebsten sind mir Minis. MiniCupCakes, Mini-Törtchen, Kleingebäck… und wenn etwas nicht klein ist, wird es eben kleine gemacht. Zu Mini-Lebkuchenhäuschen, Mini-Topfenblumen und Mini-Ganachetartes gesellt sich jetzt auch das Kleinformat von Peggy Porschen’s Apple Toffee Layer Cake. Rührteig mit Apfel und Haselnuss, Karamellsauce und viel Creme!

Die Frischkäse-Buttercreme habe ich durch Qimiq und Schlagobers ersetzt. Irgendwie mag ich Frischkäse in Torten so überhaupt nicht… Vielleicht Probiere ich es nächstes mal mit meinem Vanilletopping für Cupcakes, das sollte die Form etwas besser halten. Das Quimiq ist ja am Anfang leider recht flüssig… Dulche del Leche (Milchkaramell) habe ich selbst gemacht, man kann aber auch Kondensmilchkaramell nehmen

  • 750ml Milch (nicht Low-Fat)
  • 225g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker

In einem Topf erwärmen, wenn der Zucker geschmolzen ist, zum Köcheln bringen (nicht zu stark kochen!)

Eine Stunde lang köcheln, dabei alle 10 Minuten umrühren. Weiterkochen, dabei aber alle 5 Minuten kontrollieren. Es ist fertig, wenn man etwas davon auf einen Teller gibt, mit der Rückseite eines Löffels eine Linie durchzieht und es nicht mehr zusammenrinnt!

Link zum Originalrezept: Toffee Apple Cake

  • 120g Butter
  • 120g Zucker

Schaumig rühren

  • 2 Eier

Nach und nach unterrühren

  • 125g Mehl
  • 1 tl Backpulver
  • 40g Haselnüsse, gehackt

Unterrühren

  • 90g Äpfel, klein geschnitten

Vorsichtig unterrühren

Bei 175° goldbraun backen (Stäbchenprobe machen)

Auskühlen lassen, dann Kreise ausgestochen

Creme:

  • 250g Qimiq
  • Dulche de Leche

glattrühren, Karamell nach Gefühl (Je mehr, desto flüssiger wird’s)

  • 250ml Schlagobers

Aufschlagen, unterheben

Mit glatter Tülle Punkte entlang des Randes spritzen, auf die Hälfte der Kreise auch in der Mitte einen Punkt spritzen, die Punkte der anderen Hälfte in die Mitte streichen, kurz anziehen lassen, dann zusammensetzen

Mit Marzipanäpfeln und Karamell dekorieren

 

 

Mille Crepe Torte mit Schokocreme

Nachdem die letzte Palatschinkentorte so ein Hit war, muss es davon einfach Teil 2 geben! Weil ich mit der Optik das letzte Mal nicht so zufrieden war, gibt es jetzt Biskottenrand und Herzmuster.

Das Rezept für den Teig findet ihr hier

Die Creme:

  • 1 Packung Vanillepudding
  • 300ml Milch
  • 40g Zucker

Pudding kochen

  • 100g Schokolade

hacken und im noch heißen Pudding schmelzen lassen, zugedeckt auskühlen lassen

Den kalten Pudding klümpchenfrei rühren

  • 250ml Schlagobers

Aufschlagen und löffelweise unterheben, ich habe die Creme dann in 4 Teile geteilt

 

Zusammensetzen:

Palatschinken zuschneiden (ich hab sie auf 18cm Durchmesser geschnitten), Biskotten in Milch tauchen und am  Rand aufstellen, 1. Palatschinke hineinlegen (insgesamt dann etwa 20cm Durchmesser)

Abwechselnd Creme und Palatschinken stapeln, dabei darauf achten, die Creme einzuteilen

Mit den Abschnitten verzieren, im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen

 

 

 

Lebkuchentorte

Was macht man mit trockenem Lebkuchen? Man macht Torte daraus!

Ich habe mal wieder mein „Nussbiskuit“ verwendet, wobei ich die Nüsse durch geriebenen Lebkuchen ersetzt habe. Ich habe dann auch noch 25g Butter mehr dazugegeben, damit der Kuchen saftiger wird (Nüsse haben ja einen hohen Fettanteil. Leider.) Außerdem habe ich etwa 2 tl Lebkuchengewürz unter das Mehl gemischt. Gebacken habe ich sie dann in 2 20er Formen für etwa 25 Minuten.

Füllung:

  • 1 Packung Vanillepudding
  • 325ml Milch
  • 40g Zucker

Pudding kochen, zugedeckt auskühlen lassen

Den kalten Pudding aufmixen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind

  • 1 Schlag

Aufschlagen, unterheben

Ich habe meine Böden diesmal mit Ribiselmarmelade bestrichen.

Das Licht! Das Licht! Sommer muss endlich kommen! Oder ich brauche eine ordentliche Lampe… Naja…

 

 

Raffaello-Torte

Da Weihnachten eindeutig schon vorbei ist, haben wir den Christbaum bei meiner Oma abgeräumt. Auf diesem Baum hängt Passionsbäckerei, aber auch Raffaellos, Küfferle Schirmchen und Schokobananen.

Ich liebe Raffaellos. Das weiß meine Oma. Deshalb darf ich mir jedes Jahr die Übriggebliebenen mit nach Hause nehmen.

Die Diesjährigen wurden aber verbacken: Als Raffaello-Mandel-Topfen-Kokos-Torte…

Der Boden ist mein Nussbiskuit, diesmal mit Mandeln.

Creme:

  • 1 Topfen
  • Staubzucker
  • Kokosette

Zusammenrühren. Ich habe das einfach nach Gefühl gemacht, daher keine Mengen

  • 375ml Schlagobers

Aufschlagen und Unterheben

Torte füllen, einstreichen und verzieren

Ich freue mich jetzt wirklich schon auf den Frühling, wenn es wieder länger hell ist und ich endlich Fotos mit natürlichem Licht machen kann. Kamera fokussiert besser, Gebäck schaut leckerer aus und über Belichtung müssen wir bei Gelblicht-Lampen eh nicht reden… Am nächsten Tag nochmal fotografiert… Am einzigen Ort, der hell genug ist. Jetzt! Nur mit dem schönsten Tischtuch der Welt! *nerv*