weiche Mandelkekse

In letzter Zeit ist viel Kleines gekommen: Whoopies, Kekse, Pralinen…. Das ändert sich aber bald wieder. Jetzt kommt nämlich „unser“ Feuerwehrheurigen, da gibt es wieder CupCakes: Brombeer-Mohn, Oreo und Karamell, wahlweise Vanille. Trotzdem gibt es heute nochmal Kekse, die wirklich sehr schnell zu machen sind:

  • 110g Marzipan
  • 1 Eiklar
  • 25g Staubzucker

Glatt rühren, ich mache das mit den Knethaken

  • 50g Mandeln, gerieben
  • 2,5 EL Mehl

Dazurühren

  • 1 Eiklar
  • 25g Zucker

Zu Schnee Schlagen, unterheben

Auf ein Backblech spritzen, bei 180° etwa 9-10 Minuten backen

Auskühlen lassen, mit Schokolade und gehackten Mandeln verzieren

Advertisements

Vegane Brownies

Ich habe es wieder getan… Am Freitag gerade nach Hause gekommen, schon brauche ich etwas Süßes. Und weil dann meistens nichts im Kühlschrank ist, was man verarbeiten könnte, sind vegane Rezepte ein echter Hit. Für diese Brownies braucht es nur 3 Zutaten und nicht mal einen Ofen. Bei der Ganache musste ich dann schummeln, vegane Milch hatte ich nicht zu Hause, daher „Normale“.

  • 180g Walnüsse

Im Mixer zerkleinern, bis sie leicht zusammenkleben (also fast schon Nussbutter)

  • 40g Kakao

Untermixen, Masse auf die Seite stellen

  • 300g Rosinen (nehme ich statt Datteln)

Mit kochendem Wasser übergießen, etwa 10 Minuten ziehen lassen, abseihen

Im Mixer zu einer Paste verarbeiten, die Nüsse dazumixen

In einer Schüssel etwa 50g ganze Walnüsse unterrühren

In einer etwa 20×20 cm großen Form verteilen, gut festdrücken, kühl stellen

Ganache:

  • 40ml Milch
  • 20g Kokosfett

Aufkochen

  • 120g dunkle Schokolade

In der Milch schmelzen lassen, auf der Browniemasse verteilen, mit Walnüssen bestreuen

Entweder im Kühlschrank oder im Tiefkühler fest werden lassen

Nutellakekse mit Moussefüllung

Ich mag Buttercreme nicht. Irgendwie fühlt man sich nach dem Essen schwer und wirklich toll ist der fettige Film im Mund auch nicht. Deshalb suche ich immer nach Alternativen, um ja keine Buttercreme verwenden zu müssen.

Diesmal also Moussefüllung aus nur 3 Zutaten. Luftig leicht und ganz schnell weg 😉

Dafür sind die Kekse „nicht ohne“. Ich dachte schon, ich hab‘ was falsch gemacht, als ich nach dem Rollen ziemlich fettige Hände hatte… Dafür waren es dann doppelt so viele Kekse wie im Originalrezept ;-). Übrigens: Für die Kekse braucht ihr nicht mal einen Mixer!

  • 40g geschmolzene Butter
  • 225g Nutella
  • 1 tl Kaffeepulver

Verrühren

  • 1 Ei

Unterrühren

  • 120g Mehl
  • 1,25 tl Backpulver
  • 50g gemahlene Nüsse oder Mandeln

In 2 Teilen dazurühren

Kleine Kugeln rollen (nicht flachdrücken)

Bei 160°C Umluft etwa 12 Minuten backen

Mit Staubzucker besieben, auskühlen lassen, zusammensetzen

Füllung:

Mixer und Schüssel etwa 15 Minuten in die Gefriertruhe stellen

  • 250ml Schlagobers
  • 15g Kakao
  • 30g Staubzucker

Zuerst kurz langsam verrühren, dann wie normales Schlagobers aufschlagen

Kekse mit Spritzsack füllen

gefüllte Vanillekekse

Von meiner Muttertagstorte ist mir etwas Ganache (1,5 Schlag: 2 Schokolade) übrig geblieben. Gerade soviel, dass daraus zwar keine Torte mehr wird, für „mit einem Löffel essen“ war es trotzdem zu viel. Also schnell Kekse gebacken und gefüllt. Yum!

  • 90g Butter
  • 30g Staubzucker

Cremig rühren

  • 1 Pckg. Vanillepuddingpulver
  • 90g Mehl

Mit einem Löffel unter die Butter rühren

Zu Kugeln rollen,  mit einer Gabel flachdrücken

Bei 175°C etwa 15 Minuten backen

Mit Ganache füllen

Karamellkeks-Whoopies

Ich liebe Karamellkekse. Im Sommer als selbstgemachtes Eis, als CupCakes, als Torte oder eben als Whoopies. Ich habe mir meine Cookiebutter wieder selbstgemacht, man kann aber auch gekauften Keksaufstrich nehmen.

Whoopies (siehe Basics für andere Rezepte):

  • 60g Butter
  • 90g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 40g Kokosette

Schaumig rühren

  • 1 Ei

Zerschlagen, nach und nach untermixen

  • 75ml Milch

Zum Kochen bringen

  • 50g weiße Schokolade

Hacken, in der heißen Milch schmelzen lassen

  • 100g Mehl
  • 1/2 tl Natron
  • 1/2 tl Backpulver

Abwechselnd mit der Schokomilch unterrühren

Mit einem Spritzsack SEHR kleine Punkte auf ein Backblech spritzen (Die Whoopies rinnen sehr stark auseinander!!!)

Bei 180°C etwa 9 Minuten backen, auskühlen lassen

Cookiebutter:

  • 180g Karamellkekse

In einem Mixer sehr fein mahlen

  • 40g geschmolzene Butter
  • 80ml Milch

Untermixen, bis eine feine Paste entsteht, kühl stellen

Creme:

  • 1 Packung Qimiq Whip

Aufschlagen

Die Cookiebutter in eine Schüssel geben und einen Esslöffel vom Qimiq unterrühren, noch 2x einen Löffel dazurühren, dann das restliche Qimiq unterheben

  • 4 Karamellkekse

grob zerbröseln, unter die Creme heben

Die Whoopies mit großer, glatter Tülle füllen und zusammensetzen, kühl stellen

Nutellabrownies

Heute habe wir es aber auch mit Schoko!

Was hilft am Besten gegen Halsweh und Heiserkeit? Kamillentee? NeoAngin? Nee…

Es sind Brownies! Also mir haben sie geholfen… Naja…. Jedenfalls ist die Einnahme auf eigene Gefahr… Suchtgefahr und so…

Wenn Schokolade nämlich auf Nutella trifft und im Ofen zu wahnsinnig saftigen Brownies verschmilzt, muss man doch einfach zugreifen! Ich habe dann auch noch Walnüsse dazugegeben, aber noch mehr gehackte Schokolade wäre sicher auch etwas… oder weiße Schokolade… oder Haselnüsse…

Das Rezept:

  • 170g Butter

In einem Topf schmelzen

  • 100g Schokolade (ich habe Dunkle genommen)

In der warmen Butter schmelzen lassen

  • 200g Nutella

Zu der Schokomasse rühren, auskühlen lassen

  • 3 Eier
  • 1 Dotter
  • 250g Zucker

Etwa 4-5 Minuten sehr schaumig rühren

Die Schokomasse vorsichtig unterrühren

  • 100g Mehl
  • 25g Kakao
  • Nüsse, Schokolade,… nach Geschmack

Rühren, bis keine Mehlklümpchen mehr zu sehen sind

In eine 24cm Form füllen (kann man natürlich auch in einer Eckigen machen…das wäre dann in einer 20x20cm Form)

Bei 175°C etwa 45 Minuten backen. Auf keinen Fall durchbacken!

Auskühlen lassen, in kleine Würfel schneiden

 

Brandteigkrapferln

Nachdem ich ja eigentlich schon mal über diese genial guten Dinger geschrieben habe (nämlich hier) und mit den Fotos derartig unzufrieden war, muss ich es einfach nochmal machen. Und wenn mich dann meine Englischlehrerin fragt, ob ich denn etwas für die Schulausscheidung des Sprachwettbewerbs backen würde, ist die Sache natürlich klar!

Man kann Brandteigkrapferln (oder Windbeutel) mit purem Schlagobers, Puddingcreme, so wie ich mit Paradiescreme, aber auch pikant füllen, da der Teig keinen Zucker enthält. Man könnte also auch Kräuter oder Gewürze dazugeben.

  • 125ml Wasser
  • 100g Butter/Margarine

Auf höchster Stufe aufkochen lassen

  • 150g Mehl

Mit einem Kochlöffel unterrühren, abbrennen bis sich ein Belag bildet (ich mache das, bis der Belag braun wird. Der schmeckt eigentlich auch ganz gut)

Auskühlen lassen

  • 4 Eier

Nach und nach mit den Haken des Mixers unterrühren

Mit Sterntülle auf ein Blech spritzen

Bei 200° etwa 20 Minuten backen

Noch heiß mit einer spitzen Nadel oder einer Sterntülle auf dem Boden lochen

  • 125ml Milch
  • 125ml Schlagobers
  • 1 Packung Paradiescreme (Vanille ist am besten, Schoko geht auch)

3 Minuten lang aufschlagen, in die Brandteigkrapferln füllen