Zucchinitorte

Hallo! Ich habe jetzt auch wieder ein Küchenleben! Nur leider kein Kabel für meine Kamera. Daher gibt’s leider heute keine Fotos… Am Montag wird das aber geändert!

Sooo… das hätten wir jetzt auch….

Wir haben noch IMMER Riesenzucchini im Garten. Und die müssen natürlich verarbeitet werden. Daher hab ich schon vor einiger Zeit ein Rezept gesucht, mit dem man so viel Zucchini los wird wie möglich. Dann habe ich dieses Rezept gefunden. Umgerechnet sind das ganze 500g (!) Zucchini. Außerdem waren da grad Walnüsse im Kühlschrank. Perfekt!

Ich habe die Zubereitung etwas verändert, um den Kuchen etwas luftiger zu machen. Wie er wird, wenn man ihn nach dem Rezept macht, weiß ich nicht.

 

  • 500g Zucchini
  • 100g Nüsse

Reiben, die Zucchini in Küchenrolle auspressen (alles an Wasser muss raus!)

  • 250g Mehl
  • 1 tl Backpulver
  • 1/2 tl Natron
  • geriebene Nüsse
  • 40g Kokosraspel

Mischen, auf die Seite stellen

  • 3 Eiklar
  • 150g Zucker

Zu Schnee schlagen

  • 3 Dotter
  • 150g Zucker

Aufschlagen

  • 180ml Öl

Dazurühren, dann Mehlmischung und Eischnee abwechseln untermischen

In einem 20cm Backrahmen bei 180° Ober/Unter etwa 1 Stunde backen.

Auskühlen, Kuppel abschneiden, 2x durchschneiden (siehe Topfentorte)

  • 125ml Schlagobers

Aufschlagen

  • 250g Qimiq

Glattrühren

  • 175g Mascarpone

Unterrühren, dann Schlag unterheben

Die Torte mit Ribiselmarmelade (rote Johannisbeeren ???) einstreichen, die Creme in 3 Teile teilen und Torte füllen. Mit Marmelade verziehren.

 

Guten Appetit!

 

 

 

 

MiniCupCakes für starke Männer

Für das Fest wollte ich natürlich auch etwas Backen. Und weil’s langsam zur Tradition wird, gab’s Minicupcakes. Da ich aber wenig Zeit hatte, zeige ich euch heute das Rezept für ein Vanille- und Himbeertopping, dass einfach viel zu gut ist, um wahr zu sein. Und das beste: Es ist keine Buttercreme!

Ihr braucht:

  • 225ml Milch

Aufkochen

  • 1 Packung Puddingpulver
  • 40g Zucker
  • 50ml Milch

Verrühren

In die kochende Milch rühren und eindicken lassen (Pudding halt)

In eine Dose füllen, mit Frischhaltefolie zudecken und auskühlen lassen

Nur für das Himbeertopping:

  • 275g Himbeeren
  • 1 ½ El Zucker

Aufkochen, Pürieren, durch ein Sieb zurück in den Topf füllen

Weiterkochen, bis eine dicke Paste entsteht. Umso weniger Wasser, desto besser!

Auch auskühlen lassen

 

  • 250g vom kalten Pudding glatt rühren, für das Himbeertopping fast alles von der Paste dazurühren
  • 325g Mascarino

Zuerst mit einem Löffel, dann kurz mit dem Mixer unterrühren

Auf die Muffins dressieren. Reicht für 30 Cupcakes, dann bleibt aber noch was übrig. Die Himbeerpaste mit etwas Wasser verdünnen und einen Klecks zur Zierde auf jeden Cupcake spritzen

Als Resteverwertung: Mit Schlagobers verrühren, um sie etwas luftiger zu machen und dann als Tortencreme verwenden. Oder einfach so essen! Die Vanillereme schmeckt mit frischen Früchten am besten. (erprobt von meinen Eltern… Du sag mal, Annika… brauchst du das Vanillezeugs noch? Wir haben nämlich die Hälfte schon mit Erdbeeren gegessen…)

 

Und weil die heutigen Beiträge einfach persönlicher sind, muss ich mich einfach mal bei Gerhard bedanken. Danke! Danke für ein geniales Orchester, die legendärste Feier ever und gaaanz viel Kuchen für die Annika! Schützenfest ´17 ist schon in Arbeit 😉

Über meine Abstinenz und das reale Leben

Ich muss mich entschuldigen… Eigentlich hatte ich ja vor, jeden Samstag 2 Beiträge zu veröffentlichen… Jetzt kam aber letzte Woche nur einer und dieses Wochenende gar keiner… Das liegt daran, dass ich einfach keine Zeit hatte. Wirklich nicht…

Ich habe jetzt schon öfters von diesem Fest gesprochen und dieses Wochenende war es endlich so weit:

Der Fünfziger von meinem Onkel, 250 Gäste, 90 davon aus dem etwa 1000km entfernten Münsterland. Liebe Grüße an Everswinkel by the way: Ihr seit’s genial!

Nun aber zu meinem Teil. Irgendwer muss ja auch Kuchen backen 😉

Natürlich geht das nicht allein. Deshalb hat jeder etwas mitgebracht… Locker 25 Blech Kuchen!!!

Was viele nicht glauben konnten: Alles wirklich selbstgemacht und von gaaanz vielen Bäckerinnen mitgebracht!

Meine Aufgabe war dann, Leuten zu erklären, was das denn nun ist. Cremeschnitte, Germgebäck und Guglhupf. Auch das pikant Buffet hat Rätsel aufgegeben: Was ist denn mitte Blunzengröst’l? 2 Tipps: Annika mag das nicht und es hat was mit Blutwurst zu tun. Genug Info?

 

Das ist der Grund, warum einfach nicht mehr ging. Ich hoffe ihr versteht das. Und zur Entschädigung gibt’s Heute gleich 2 Rezepte!

 

Ich werde das jetzt einfach mal als Mitternachtszeug posten. Weil ichs kann.

Himbeer-Schoko-Cookies

Hallo! Heute etwas später, dafür aber umso leckerer. Ich habe gerade gebacken und das will ich euch zeigen. Ich habe auch noch einen Germteig in der Kücje gehen, deshalb könnte es irgendwann nochmal einen Beitrag geben. Jedenfalls…. die Dinder sehen vielleicht nicht soooo cookiemäßig aus, aber dafür schmecken sie umso besser.

Das Rezept dazu:

  • 110g Butter
  • 100g Zucker

Cremig rühren

  • 1 Ei
  • 2 Pckg. Vanillepudding

Dazugeben

  • 150g Mehl
  • 1/2 tl Backpulver
  • 1 Msp. Natron

Untermischen

  • 75g (Tiefkühl-)Himbeeren
  • 75g gehackte Schoko

Hineinrühren, mit einem Teelöffel Häufchen aus Blech setzen

Bei 180°C etwa 10 Minuten backen

 

Guten Appetit!

Anleitungsupdate und Erfolg

Hallo! Ich weiß, für Mitternachtszeug ist es eigentlich noch zu früh, aber das ist eben die richtige Kategorie für sowas. Meine Anleitungen gibt es jetzt nämlich auch zu kaufen. Entweder auf Craftsy oder auf Ravelry.

Ich freu‘ mich wahnsinnig, dass dieses „Ferienprojekt“ nun auch erfolgreich ist! Ach ja: Es ist schon was neues in Planung….. Freut auch auf ein „Dragicorn“!

Hier nochmal einige Fotos:

P1070253

P1070317

P1070231

 

Germteigvariationen

Ich habe wieder gebacken. Und ich hatte irgendwie Appetit auf Germteig.

Einer der Vorteile in einem kleinen Dorf zu leben, ist, dass du, wenn du am Samstag kurz vor Ladenschluss einkaufen gehst, vermutlich Obst bekommst. Natürlich keine 1A Ware, aber braune Bananen oder weiche Kiwis, die schon jetzt keiner mehr wirklich kaufen würde und die am Montag erst recht nichts mehr sind. Aber zum Backen sind solche Sachen natürlich super. Solche Lebensmittel wollen dann aber auch bald verarbeitet werden.

Als ich das Rezept gezeigt habe, hab‘ ich euch nicht gezeigt, was man daraus noch machen kann. In Über spontane Resteverwertungsabenteuer habe ich euch von meinen Pudding-Kokos-Topfen-Schnecken erzählt. Und das Rezept dazu gibt es heute.

Ihr braucht:

  • Germteig (siehe Link) aus 500g Mehl, geteilt in 4 Teile

Pudding-Kokos-Topfen-Schnecken:

  • 1/2 Packung Pudding
  • 50ml Milch
  • 50g Zucker

Verrühren, auf keinen Fall Klümpchen lassen!

  • 125ml Milch

Aufkochen lassen, Puddingmischung unterrühren, eindicken lassen

  • 25g Kokosraspel (Kokosette)

Einrühren, etwas stärker eindicken

In eine Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken. Ich stelle die Schüssel dann in kaltes Wasser, damit’s schneller geht.

  • 150g Topfen unterrühren

Die Masse reicht für 2 Viertel des Germteigs. Ausrollen, je nachdem, wie groß ihr sie haben wollt, rollt ihr den Teig zu einem Quadrat oder zu einem Rechteck. Masse aufstreichen, in 1,5cm dicke Schnecken schneiden, auf dem Blech flachdrücken.

Bei 180° etwa 18-20min backen. Man könnte sie danach noch mit Schoko besprenkeln.

 

Bananen-Nutella Kipferln:

Zuerst dachte ich, dass die Teile absolut ekelhaft schmecken würden. Eigentlich hasse ich überreife Banane. Denkste! Die Kipferln sind wirklich gut!

Ein Viertel des Germteigs nochmal teilen, zu einem Kreis ausrollen, in 8 Teile teilen

Mit einem halben Teelöffel Nutella bestreichen (nicht bis zu den Rändern)

Eine dünner Scheibe Banane in Stifte schneiden, darauflegen (durch die Stifte kann man das Kipferl besser zusammenrollen). Einrollen, mit dem anderen Teile genauso verfahren

Bei 180° etwa 15-18min backen. Die Kipferln laufen aus, aber das was am Backblech bleibt, ist das, was ich Banoffee nennen würde…..

Nutellateile:

Das Viertel nochmal Teilen, in ein Rechteck (1:2) ausrollen, in 8 Quadrate teilen.

Mit 1/2 Teelöffel Nutella befüllen, Ecke an Ecke zu einem Dreieck falten, Die beiden spitzen Ecken zusammendrücken

Bei 180° etwa 15-18min backen

 

Ich hoffe, es ist für alle etwas dabei 😉